Mit ‘Sammler’ getaggte Beiträge

Andy Warhol

Veröffentlicht: 2. Januar 2009 von Christian Winterberg in Zitat
Schlagwörter:, , , , , , ,

„Um als Künstler erfolgreich zu sein, muß man in einer guten Galerie ausgestellt werden. Wie Dior, der verkauft seine Originale auch nicht an einem Ladentisch bei Woolworth. Das ist einfach eine Frage des Marketings. […] Also brauchst du eine gute Galerie, damit die „herrschende Klasse“ von dir Notiz nimmt und mit Vertrauen in deine Zukunft schaut. Erst dann werden die Sammler dich kaufen, ob für fünfhundert Dollar oder fünfzigtausend. Egal, wie gut du bist, wenn du nicht richtig gefördert wirst, wird dein Name nicht zu denen gehören, an die man sich erinnern wird.“ (1980)

Zitat Andy Warhol

Es kommt also NUR darauf an, ein gutes Marketing zu machen ?

Es bedarf der sog. „Fachmänner“, die sagen, das ist Kunst und die dafür sorgen, dass es andere ebenso einschätzen. Ob das Werk TATSÄCHLICH in die Kategorie Kunst einzuordnen ist, ist gar nicht mehr die Frage.

Für Künstler bedeutet das eine große Chance, denn wenn jemand erfolgreiches Marketing macht, dann ist nach Warhol der Preis nicht mehr Gegenstand einer Diskussion. Das dürfte eine enorme Erleichterung für Künstler sein, die sich gerade bei der Preisfindung oft sehr schwer tun.

Damien Hirst springt von Platz 6 auf Platz 1, 2004 war er auf Platz 78

Eli Broad rutscht von Platz 5 auf Platz 10

Saatchi rutscht von Platz 7 auf Platz 14

Jeff Koons springt von Platz 13 auf Platz 11

Takashi Murakami ist auf Platz 28.

Gerhard Richter ist auf Platz 18.

Die deutsche Bank oder UBS sind dieses Jahr nicht mehr unter den Top100.

Hier geht es zum Artikel bei artreview

Hier geht es direkt zu den Listen der Jahre 2002 bis 2008

Takashi Murakami (45) wird in seiner Heimat gefeiert wie ein Rockstar. Er gilt als Warhols Nachfahre.
Seine Kunstfabrik sitzt in New York. Er ist ein Meister des Merchandising, alles produziert in China.

Vom 27. September bis zm 4. Januar 2009 ist seine Retrospektive in Frankfurt, im Museum für moderne Kunst  zu sehen.

Miss Ko2 wurde 2003 von einem Sammler für 567 500 Dollar ersteigert.
Die Hirospon Skulptur ging für 623 400 Dollar unter den Hammer ( mehr als das Doppelte des Schätzwertes ).
Ein Acryl- und Blattaluminiumbild kostet 145 000 Dollar.
My lonesome Cowboy wurde für 13,5 Mio. bei Sotheby´s ersteigert ( 2008 )

Wer nicht ganz so viel ausgeben möchte, kann eines seiner Merchandising-Produkte käuflich erwerben.

Er ist ein Meister der Selbstvermarktung, was den Wertsteigerungen ggf. langfristig schaden könnte. Ob diese rasanten Preissteigerungen nachhaltig bleiben, ist wegen seiner Strategie, mit Merchandising Produkten, den Markt zu überschwemmen und ihn zu übersättigen, unsicher.

Im Netz habe ich noch einen zweiteiligen Bericht über die Ausstellung und Murakamis Kunst entdeckt. Sehr ausführlich und mit zahlreichen Abbildungen seiner Werke:

Internet Magazin von Erhard Metz Teil 1

Internet Magazin von Erhard Metz Teil 2

Kunstmarkt wird einbrechen…

Veröffentlicht: 26. Oktober 2007 von Bianka Schüssler in Kunst und Kultur, Trends
Schlagwörter:, , , , ,

…prophezeit Eli Broad

Eli Broad, der amerikanische Milliardär, der zu den wichtigsten Sammlern der Welt zählt, prophezeit einen Einbruch des Marktes in den kommenden sechs bis zwölf Monaten. Kunst sei dann nur noch die Hälfte wert
Der Einbruch sei unter Umständen so heftig wie 1990. Der Grund für seine Prognose ist, dass Kunstspekulanten, Börsenhändler und Hedge-Fund-Manager, die Preise für Kunst in den vergangenen Jahren in die Höhe getrieben haben. Viele Sammler werden versuchen, ihre Werke zu verkaufen, um noch gute Preise herauszuschlagen. Bestärkt werden die Voraussagen durch eine rekordverdächtige Anmeldung vieler Arbeiten zum Verkauf.

Die Historie gibt ihm recht. Die Vorboten sind eindeutig da.