Mit ‘forschung’ getaggte Beiträge

Kunst- und Kultur-Köpfe:

Prof Dr. Ulrich Schneider leitet seit 2003 das Museum für angewandte Kunst in Frankfurt am Main. Neben dieser Tätigkeit lehrt er außerdem an der RWTH Aachen und an der Goethe-Universität Frankfurt.

Er ist Kunsthistoriker, Archäologe und Historiker. Seine Arbeitsgebiete sind so vielfältig wie seine Interessen: Kunst und Design, Architektur- und Kunstgeschichte, Museumskonzepte im 21. Jahrhundert, Fotografie u.v.m..

In den benannten Interessengebieten forscht und lehrt er und organisiert Ausstellungen. Über einige Ausstellungen im Museum für angewandte Kunst in Frankfurt hatte ich bereits berichtet.

Prof. Dr. Schneider versteht es auf sehr interessante und ausnahmslos kurzweilige Art und Weise, zu referieren und durch seine Austellungen zu führen.

Jackie, kannst du bitte zunächst einmal für diejenigen unter uns, die mit der Branche nicht so vertraut sind, kurz die einzelnen Klassen gegeneinander abgrenzen ?

Tja, das ist nicht in ein paar Worten erklärt, denn im Motorsport tummeln sich generell viele Klassen. Aber im Groben kann man wohl zwischen den offenen Autos, eben den Formelautos, und den geschlossenen Autos – den Tourenwagen unterscheiden. Will man hoch hinaus – so wie ich – dann geht man vom Kart zunächst in eine Formel-Nachwuchsklasse wie zum Beispiel zum Formel BMW Junior Talent Cup. Nach einem Lernjahr steigt man dann beispielsweise in die Formel ADAC Master oder den Formel BMW Europa ein. Von dieser Klasse geht man in die Formel 3, da gibt es mehrere Serien und die kostet auch schon ganz schön viel. Wenn man es bis zur GP2 schafft, dann ist man in der Vorstufe zur Königsklasse, der Formel 1, angekommen. Bis dahin kommen aber nur die, die genug Budget bzw. Sponsoren haben. Hier merkt man wieder, dass es eben nicht nur mit dem Talent, sondern auch mit dem Geld zusammenhängt, wie weit man kommt. (mehr …)