Mit ‘Ausstellung’ getaggte Beiträge

Im Juli im Museum Angewandte Kunst

Veröffentlicht: 25. Juni 2015 von Christian Winterberg in Ausstellung
Schlagwörter:, , , ,

Vom Verbergen

23. Juli 2015 – 6. März 2016

Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 22. Juli 2015, 19 Uhr

So unterschiedliche Gegenstände wie einen Schrank, ein Pillendöschen oder einen Wandschirm verbindet die Tatsache, dass sie einen Raum definieren. Sie bieten ein Davor oder ein Dahinter, ein Darauf oder ein Darunter und ihnen ist die Eigenschaft eingeschrieben, etwas zeigen oder verbergen zu können, je nachdem, welche Perspektive der Betrachter einnimmt.

Im Zentrum der Ausstellung Vom Verbergen steht die vielfältige Betrachtung der museumseigenen, heterogenen Sammlung im Hinblick auf das Phänomen des Verbergens. Das Museum Angewandte Kunst hat seine Depots für dreißig Fachleute aus Museen und Institutionen sowie aus der freien Kulturszene geöffnet, um anhand der von ihnen ausgewählten Gegenstände, die Möglichkeiten und Motive dieses Phänomens aufzuspüren. Sowohl durch die Objektwahl als auch durch die kuratorische Inszenierung kommentiert jede Einzelpräsentation den Doppelcharakter von Zeigen und Verbergen immer wieder neu.

Ein Möbelstück kann beispielsweise als Körper betrachtet werden, den es freizulegen gilt, um seine Funktion bis in die letzte Sprungfeder hinein zu enthüllen. Andere Gegenstände bleiben verschlossen und verweisen durch filmische, auditive oder dingliche Interventionen auf deren möglichen Inhalt, der fiktiv und subjektiv oder kulturhistorisch vermittelt sein kann. Das Geheime oder Verdrängte, das Unerwünschte oder Wertvolle verbirgt sich möglicherweise hinter einem Wandschirm, in einem Koffer oder in einer kleinen Truhe. Eine Pillendose verweist durch eine filmische Projektion auf die Kulturgeschichte der weiblichen Hysterie und eine Schminkdose deutet auf den menschlichen Wunsch hin, mithilfe eines Gegenstandes selbst etwas zu kaschieren. Der Wechsel von Verbergen und Präsentieren, den Objekte durch Schubladen, Türen und Deckel dem Menschen ermöglichen, schafft wiederum Bühnen für weitere Gegenstände und Betrachtungen. Andere Objekte geben schließlich vor, nichts geheim zu halten wie ein Regal von Dieter Rams. Im Kontext der Ausstellung wird es deshalb zu einem ironischen Kommentar, besonders dann, wenn es hinter seiner Last aus Büchern selbst nahezu unsichtbar wird.

Vom Verbergen fragt nach den Geschichten, die in Objekten verborgen sind und wirft dabei mit bis zu 30 Einzelpräsentationen einen heterogenen und vielseitigen Blick auf die Sammlung des Museum Angewandte Kunst. Die Ausstellung beginnt einen Prozess des Entbergens und fragt anhand von einzelnen Positionen darüber hinaus, wie ein Museum und dessen Sammlung funktioniert.

Ort
Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt am Main

Information
T +49 69 212 31286
F +49 69 212 30703
http://www.museumangewandtekunst.de

Öffnungszeiten
Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr

Eintritt
9 Euro, ermäßigt 4,50 Euro

Flusslandschaften sind das Thema des Photographen Peter Menne. Die Ausstellung im Offenbacher „Haus der Stadtgeschichte“ wird am Sonntag, den 10. Juli 2011 von Oberbürgermeister Horst Schneider und Museumsdirektor Dr. Jürgen Eichenauer eröffnet. Prof. Reiner Diederich (KunstGesellschaft) führt in das künstlerische Werk des Photographen Peter Menne ein. Die Vernissage wird von der Pianistin Nino Kambegaschwili musikalisch untermalt. (mehr …)

Peter Roehr . MMK Frankfurt

Veröffentlicht: 20. Februar 2010 von Ariane Bekker in Ausstellung, Frankfurt, MMK Frankfurt
Schlagwörter:, , , ,

Im Museum für moderne Kunst in Frankfurt, findet ein Vortrag zur Arbeit von Peter Roehr statt. Genauere Informationen und Termine entnehmen Sie bitte der nachstehenden Unterlage.

Kunst für Kinder und Jugendliche in den Herbstferien im MMK:

MMK Museumszeitung
Workshop für Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren
Termin: 13. bis 15. Oktober, jeweils von 10 bis 16 Uhr

Huhn oder Ei?
Workshop für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren
Termin: 16. Oktober, 10 bis 13 Uhr

Soundbilder
Workshop für Jugendliche ab 12 Jahren
Termin: 20. bis 22. Oktober, jeweils 11 bis 14 Uhr

Kunst im Kasten
Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Termin: 23. Oktober, 14 bis 17 Uhr

Anmeldung und Information unter 069 / 212 406 91
museumspaedagogik.mmk@stadt-frankfurt.de.
http://www.mmk-frankfurt.de.

Am Donnerstag, den 24. September 2009, ab 19 Uhr findet die Vernissage zur Ausstellung „Identity“ statt. Veranstaltungsort: LUMAS Frankfurt, Kaiserstrasse 13. Der Künstler wird zur Ausstellungseröffnung anwesend sein.

Die Ausstellung geht bis zum 3. November 2009.

Seine Werke bestehen aus zwei Komponenten. Einem Abbild und einem dazu in Verbindung stehenden Text. So setzt er biografische Daten von Stars rasterartig über deren Portrait.

Vortrag von Dr. Andrea Phillips am Dienstag, 25. August um 19 Uhr

Begrüßung durch Dr. Susanne Gaensheimer, Direktorin des MMK

Dr. Andrea Phillips ist Professorin für Bildende Kunst und leitet die Klasse Curating Architecture am Goldsmith College, London.
Sie hat für die Publikation „Sarah Morris – Beijing“ einen Beitrag verfasst.

Der Eintritt ist frei.
Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt.

Sarah Morris Gemini Dressage
bis 30. August 2009

Di, Do, Fr, Sa, So 10 – 18 Uhr
Mi 10 – 20 Uhr
Mo geschlossen

MMK Museum für Moderne Kunst
Domstraße 10 · 60311 Frankfurt/Main
Telefon 069 / 212 30447 · Fax 069 / 212 37882
E-Mail: mmk@stadt-frankfurt.de
http://www.mmk-frankfurt.de

Am Sonntag, den 21. Dezember sowie am Sonntag, den 4. Januar findet wieder das MMK Arbeitszimmer statt. Eine Veranstaltung im Rahmen des Familienprogramms des MMK.

In der Mini-Murakami-Werkstatt können Buttons, Daumenkinos und Origami-Portemonnaies gefertigt werden. Am stattfindenden Luftskulpturen-Wettbewerb kann die ganze Familie teilnehmen. Die originellste Skulptur wird am Ende der Ausstellung prämiert.

Kinder und ihre Eltern sind herzlich eingeladen in der Zeit zwischen 12 Uhr und 17 Uhr mizumachen. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontaktdaten:

MMK Museum für Moderne Kunst

Domstraße 10

60311 Frankfurt/Main
Telefon 069 / 212 30447 · Fax 069 / 212 37882

E-Mail: mmk@stadt-frankfurt.de
www.mmk-frankfurt.de

Am 30. Dezember um 19:00 Uhr wird die Ausstellung „Miss Kamptner don`t worry, Frau Szilly is happy.“ von Cristina Szilly und Britta Kamptner in der Galerie Lorenz in Frankfurt am Main eröffnet.
Die Ausstellung ist geöffnet vom 2. Januar 2009 bis zum 30. Januar 2009.
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Galerie.
Kontaktdaten:
GALERIE LORENZ
Windeckstr. 37
60314 Frankfurt am Main

Tel: +49.(0)69.36 60 94 14
Fax: +49.(0)69.36 60 94 15

Das Museum für angewandte Kunst Frankfurt präsentiert heute Abend neuen Schmuck aus Idaroberstein.

Die mobile Galerie aurum zeigt ausgewählte Arbeiten der Hochschulabteilung Edelstein-und Schmuckdesign. Idar-Oberstein hat als Schmuck-und Edelsteinstadt eine lange Tradition. Die Lehrenden und Studierenden der dortigen Hochschule konfrontieren diese Tradition mit Individualität und zeitgenössischen Denkansätzen.

Eigens für die Ausstellung wurde eine Museumsedition entworfen.

Termin:

MI, 15. OKTOBER 2008, 19 UHR

NÄCHSTER STOP:
ShopStop CHRISTMAS MIT E.R. NELE

10. – 21. DEZEMBER 2008
WEITERE INFORMATIONEN
http://www.angewandtekunstfrankfurt.de

Veranstaltungsort:

Museum für Angewandte Kunst Frankfurt

Schaumainkai 17

60594 Frankfurt

http://www.angewandtekunst-frankfurt.de

Unter der Schirmherrschaft des Ministers für Kultur und Tourismus der Republik Türkei, Herrn Ertugrul Günay, eröffnete am 12. Oktober 2008 Prof. Dr. Ulrich Schneider die o.g. Ausstellung. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse und Ihres Ehrengastes, der Türkei, werden bis zum 11. Januar 2009 höfische Mode und Kostümalben der Osmanen aus dem Topkapi Palast Istanbul gezeigt. (mehr …)

Ausstellung Erik Offermann

Veröffentlicht: 12. Oktober 2008 von Bianka Schüssler in Kunst und Kultur
Schlagwörter:, , , , ,

Die Vernissage findet am Freitag, den 24. Oktober 2008 von 19 bis 21 Uhr in den Räumen der neuen Galerie in der Fahrgasse 22, 60311 Frankfurt statt. Der Künstler ist persönlich anwesend.

Die Ausstellung läuft bis 15. November 2008.

PREVIEW:
http://www.galerie-am-dom.de

Galerie am Dom Frankfurt
Fahrgasse 22
60311 Frankfurt,
Tel.: 069.21 99 69 29
frankfurt@galerie-am-dom.de
http://www.galerie-am-dom.de

Takashi Murakami (45) wird in seiner Heimat gefeiert wie ein Rockstar. Er gilt als Warhols Nachfahre.
Seine Kunstfabrik sitzt in New York. Er ist ein Meister des Merchandising, alles produziert in China.

Vom 27. September bis zm 4. Januar 2009 ist seine Retrospektive in Frankfurt, im Museum für moderne Kunst  zu sehen.

Miss Ko2 wurde 2003 von einem Sammler für 567 500 Dollar ersteigert.
Die Hirospon Skulptur ging für 623 400 Dollar unter den Hammer ( mehr als das Doppelte des Schätzwertes ).
Ein Acryl- und Blattaluminiumbild kostet 145 000 Dollar.
My lonesome Cowboy wurde für 13,5 Mio. bei Sotheby´s ersteigert ( 2008 )

Wer nicht ganz so viel ausgeben möchte, kann eines seiner Merchandising-Produkte käuflich erwerben.

Er ist ein Meister der Selbstvermarktung, was den Wertsteigerungen ggf. langfristig schaden könnte. Ob diese rasanten Preissteigerungen nachhaltig bleiben, ist wegen seiner Strategie, mit Merchandising Produkten, den Markt zu überschwemmen und ihn zu übersättigen, unsicher.

Im Netz habe ich noch einen zweiteiligen Bericht über die Ausstellung und Murakamis Kunst entdeckt. Sehr ausführlich und mit zahlreichen Abbildungen seiner Werke:

Internet Magazin von Erhard Metz Teil 1

Internet Magazin von Erhard Metz Teil 2

Ausstellung in der Werbeagentur pont 9

Veröffentlicht: 21. September 2008 von Bianka Schüssler in Kunst und Kultur
Schlagwörter:, , , , ,

Die pont 9 Werbeagentur präsentiert in ihren Räumlichkeiten Ausstellungen mit verschiedenen Künstlern.

Aktuell können Sie großformatige Werke des Künstlers Lasse-Marc Riek besichtigen.

Bitte vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin.

Mehr Informationen zur Ausstellung: pont 9

pont 9 Werbeagentur Gmbh
Schleusenstr. 17
60327 Frankfurt
Telefon +49-69-78803383

Offenbacher Kunstansichten

Veröffentlicht: 20. September 2008 von Bianka Schüssler in Kunst und Kultur
Schlagwörter:, , ,

Heute und morgen Offenbacher Kunstansichten ! Nicht verpassen !

Erfahren Sie mehr mit einem Klick

In Anwesenheit des Künstlers wird am 28. September um 16 Uhr die Ausstellung „Spirit of Freedom“ eröffnet. Gezeigt werden Skulpturen des israelischen Künstlers. Die Ausstellung geht bis zum 16. November 2008 im Mathematikum in Gießen.

Begrüßung: Professor Albrecht Beutelspacher

Moderation: Martin Hecht

Zur Ausstellung wird auch ein Katalog erscheinen.

www.galerie-am-dom.de / Wetzlar

Veranstaltungsort:

Mathematikum – Liebigstraße 8 – 35390 Gießen – Tel: 0641 9697970
info@mathematikum.dewww.mathematikum.de


MO-FR 9-18 Uhr – DO bis 20 Uhr

SA+SO und Feiertage 10-20 Uhr

Vernissage Klaus Fußmann

Veröffentlicht: 1. September 2008 von Bianka Schüssler in Kunst und Kultur
Schlagwörter:, , , , , , ,

Die Vernissage findet am 5. September 2008 ab 19 Uhr statt. Gezeigt werden Unikate und Grafiken.

Ort: Galerie am Dom, Fahrgasse 22.

Die Ausstellung endet am 19. September 2008.

Galerie am Dom Frankfurt
Fahrgasse 22
60311 Frankfurt,
Tel.: 069.21 99 69 29
frankfurt@galerie-am-dom.de
www.galerie-am-dom.de
MI-FR13 -18 Uhr
SA 11-15 Uhr
und nach Vereinbarung

Access to Israel I und II

Veröffentlicht: 19. August 2008 von Bianka Schüssler in Kunst und Kultur
Schlagwörter:, , , ,

Bis zum 31. August 2008 bietet das jüdische Museum einen Einblick in die Gegenwartskunst Israels, Teil I. Der zweite Teil der Ausstellung beginnt am 11. September 2008 und geht bis 16. November 2008.

Jüdisches Museum

Di – So 10 bis 17 Uhr

Mi 10 – 20 Uhr

Montags geschlossen.

Die interkulturelle Bühne veranstaltet am 6.9. und 7.9.2008 zum 3. Mal days of respect.

Days of respect beginnen am 06. September 2008 ab 20 Uhr mit der Gemeinschaftsausstellung „Mixed Pickles“. Verschiedene Künstler präsentieren dort ihre Werke. Anschliessend gibt es eine Eröffnungs-Party mit DJ Vito und der Talisa Oriental Dance Company.

Weitere Informationen:

Interkulturelle Bühne / Bornheim

Alt Bornheim 32, 60385 Frankfurt am Main

Mail: info@interkulturelle-buehne.de

Am 18.7. d.J. fand seine Vernissage im Dialog Museum statt. Ich berichtete darüber: Roland Judex im Dialog Museum.

Da ich leider nicht persönlich dabei sein konnte, befragte ich einen Künstlerfreund, der es erleben durfte, nach seinen Eindrücken:

„Zur Vernissage waren etwas über 100 Leute zugegen, was in Anbetracht des hervorragenden Wetters eine beachtliche Anzahl war. Es herrschte eine durchweg gute, gelöste und interessierte Stimmung. Nach der Ansprache der Direktorin Frau Klara Kletzka und einigen Erklärungen des Künstlers zu den Hintergründen seiner Arbeit, konnten die meisten Anwesenden komprimierte Führungen des „Dialog im Dunkeln“ erleben. (mehr …)

Counter

Kurzbiografie mit den wichtigsten künstlerischen Stationen

Wann und wo wurdest du geboren ?

1964 im wunderbaren Heidelberg.

Bist du künstlerisch durch deine Familie vorbelastet?

Durchaus. Meine Großmutter war Opernsängerin und hat viel am Theater gearbeitet. Meine Verwandtschaft in den USA weist zurück auf einen gewissen Irving Thalberg , dem Stifter des Thalberg Awards für Filmproduzenten der Oscar Academy. Mit einer anderen Verwandten und Malerin in New York habe ich die Basics der Ölmalerei studiert. Das war noch während meiner Schulzeit. Danach habe ich dann in Heidelberg die Matura gemacht.

Wann hast du dich entschieden, dein Leben der Kunst zu widmen?

Mit meiner Hochbegabung (Mitglied von MENSA International ) hätte ich alles machen können. Aber merkwürdigerweise war es die Kunst, die einem unruhigen und freien Geist die meiste Entfaltung bot. Kunst kommt auch eher von einem „Müssen“, denn von einem „Wollen“, d. h. sie ist mehr Berufung als Beruf. Von daher war es auch weiniger ein Zeitpunkt, zu dem ich mich entscheiden musste, sondern eher ein Weg, ein Lebenspfad. Ich nehme mal an, dass ich gerade wegen meines autonomen Denkens in einem anderen Beruf auch nicht klar gekommen wäre. (mehr …)

Stilllebenmalerei der Jahre 1500 bis 1800 im Städel-Museum in Frankfurt. Die Ausstellung geht noch bis zum 17. August 08.

Die Ausstellung umfasst die Bestände des Städel Museums, des Hessischen Landesmuseums Darmstadt sowie des Kunstmuseums Basel. Über 90 Meisterwerke werden gezeigt.

Der gleichnamige Katalog ist als Museumsausgabe für 34,90 Euro als Buchhandelsausgabe für 49,80 Euro erhältlich. Herausgeber Jochen Sander.

Für diejenigen, die diese Kunst mögen, ist die Ausstellung ein Besuch wert.

Mark Rothko Retrospektive noch bis zum 24. August 08 in Hamburg zu sehen.

20 Jahre nach der letzten deutschen Restrospektive haben Sie nun Gelegenheit in der Hamburger Kunsthalle seine Werke zu betrachten.

Die Ausstellung umfasst 110 Werke, davon sind 2/3 Leihgaben aus den USA, von denen die meisten noch nie in Deutschland zu sehen waren.

Es lohnt sich.

Hamburger Kunsthalle

Glockengießerwall

Tel.: 040 – 428 131 200

TOUCH YOUR EMOTIONS … oder Gefühle in 3D!

ROLAND JUDEX ist ab Juli im DIALOGMUSEUM

Nach seiner Einzelausstellung im Mai 2008 im U60311geht der neu zugezogene Wahl-Frankfurter-Künstler ROLAND JUDEX ins Dialog-Museum.

Das Frankfurter DIALOGMUSEUM stellt Teile seiner Formensprache „Säulen der Tugend“ aus.

Für ein Jahr gibt es für ca. 250 Person PRO TAG 12 der 37 Formen im lichtlosen Raum zu erfühlen.

Am 18.07.2008 ab 18.00 Uhr ist die offene Vernissage in der Hanauer Landstraße 145.

Noch bis zum 29. Juni 2008 haben Sie die Möglichkeit in der Wiesbadener freien Kunstschule die FoTonale zu besuchen. Täglich zwischen 15 Uhr und 18 Uhr werden Ihnen fotografisch-tonale Studienarbeiten des Fachbereichs künstlerische Fotografie gezeigt.

Besonders hervorzuheben sind die Arbeiten von Norbert Weber. Er versteht es hervorragend, das Werk zum Klingen zu bringen, ihm eine harmonische, aber nicht langweilige Stimme zu verleihen.

wfk

Friedrichstrasse 7, 65185 Wiesbaden

Tel: 0611-598 687

Leitung: Michael Becker

Wann wird es soweit sein ?

Verkaufen Künstler zukünftig nur noch Nutzungsrechte ?

TV-Doku zur Ausstellung „KUNST IM U“ – Frankfurt

Aus einer PRESSEMITTEILUNG – Rubrik: Kunst, Kultur,Barrierefreiheit, Interkulturell,Frankfurt, Hessen
•••••••••••••••••••••••••••

Blinde/Sehende fühlen gleich!

Wenn es um Emotionen geht, gibt es tausende Meinungen und sehr selten eine wirkliche Übereinstimmung. Am 30. April 2008 im Blinden- und Sehbehindertenverband Hessen e.V. in der Geschäftsstelle Frankfurt war das anders. In einem fast unscheinbarem Rahmen fand hier eine Weltpremiere statt. (mehr …)

Ausstellungsportal

Veröffentlicht: 28. November 2007 von Bianka Schüssler in Ausstellung
Schlagwörter:, ,

Sie möchten eine Ausstellung sehen, haben aber aus diversen Gründen nicht die Möglichkeit, hinzugehen ?

Dann sehen Sie sich Ausstellungen online an im Ausstellungsportal.

Ich denke, dass dies der Ansatz eines neuen Trends ist. In diesem Zusammenhang erwarte ich noch weitere Entwicklungen, die das Museum oder die Kunstausstellung und Präsentationen von Kunst, wie sie heute stattfinden, verdrängen werden und damit den gesamten Wirtschaftsfaktor“Kunst“ neu gestalten. Detaillierte Ausführungen dazu werde ich ein andermal posten.

Cranach im Städelmuseum

Veröffentlicht: 26. November 2007 von Bianka Schüssler in Ausstellung
Schlagwörter:, , , , , ,

Das Städelmuseum in Frankfurt am Main zeigt Meisterwerke von Lucas Cranach.

Es handelt sich um die umfassendste Ausstellung des Malers. 113 Werke aus aller Welt werden ausgestellt.

Cranach wurde im oberfränkischen Kronach geborenen (1472-1553). 1505 berief ihn der sächsische Kurfürst Friedrich der Weise zum Hofmaler in Wittenberg. Er betrieb dort eine Apotheke und eine florierende Bildermanufaktur.

Bis zum Ausstellungsende am 17. Februar werden 100 000 Besucher erwartet.