Archiv für die Kategorie ‘Ausstellung’

Im Juli im Museum Angewandte Kunst

Veröffentlicht: 25. Juni 2015 von Christian Winterberg in Ausstellung
Schlagwörter:, , , ,

Vom Verbergen

23. Juli 2015 – 6. März 2016

Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 22. Juli 2015, 19 Uhr

So unterschiedliche Gegenstände wie einen Schrank, ein Pillendöschen oder einen Wandschirm verbindet die Tatsache, dass sie einen Raum definieren. Sie bieten ein Davor oder ein Dahinter, ein Darauf oder ein Darunter und ihnen ist die Eigenschaft eingeschrieben, etwas zeigen oder verbergen zu können, je nachdem, welche Perspektive der Betrachter einnimmt.

Im Zentrum der Ausstellung Vom Verbergen steht die vielfältige Betrachtung der museumseigenen, heterogenen Sammlung im Hinblick auf das Phänomen des Verbergens. Das Museum Angewandte Kunst hat seine Depots für dreißig Fachleute aus Museen und Institutionen sowie aus der freien Kulturszene geöffnet, um anhand der von ihnen ausgewählten Gegenstände, die Möglichkeiten und Motive dieses Phänomens aufzuspüren. Sowohl durch die Objektwahl als auch durch die kuratorische Inszenierung kommentiert jede Einzelpräsentation den Doppelcharakter von Zeigen und Verbergen immer wieder neu.

Ein Möbelstück kann beispielsweise als Körper betrachtet werden, den es freizulegen gilt, um seine Funktion bis in die letzte Sprungfeder hinein zu enthüllen. Andere Gegenstände bleiben verschlossen und verweisen durch filmische, auditive oder dingliche Interventionen auf deren möglichen Inhalt, der fiktiv und subjektiv oder kulturhistorisch vermittelt sein kann. Das Geheime oder Verdrängte, das Unerwünschte oder Wertvolle verbirgt sich möglicherweise hinter einem Wandschirm, in einem Koffer oder in einer kleinen Truhe. Eine Pillendose verweist durch eine filmische Projektion auf die Kulturgeschichte der weiblichen Hysterie und eine Schminkdose deutet auf den menschlichen Wunsch hin, mithilfe eines Gegenstandes selbst etwas zu kaschieren. Der Wechsel von Verbergen und Präsentieren, den Objekte durch Schubladen, Türen und Deckel dem Menschen ermöglichen, schafft wiederum Bühnen für weitere Gegenstände und Betrachtungen. Andere Objekte geben schließlich vor, nichts geheim zu halten wie ein Regal von Dieter Rams. Im Kontext der Ausstellung wird es deshalb zu einem ironischen Kommentar, besonders dann, wenn es hinter seiner Last aus Büchern selbst nahezu unsichtbar wird.

Vom Verbergen fragt nach den Geschichten, die in Objekten verborgen sind und wirft dabei mit bis zu 30 Einzelpräsentationen einen heterogenen und vielseitigen Blick auf die Sammlung des Museum Angewandte Kunst. Die Ausstellung beginnt einen Prozess des Entbergens und fragt anhand von einzelnen Positionen darüber hinaus, wie ein Museum und dessen Sammlung funktioniert.

Ort
Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt am Main

Information
T +49 69 212 31286
F +49 69 212 30703
http://www.museumangewandtekunst.de

Öffnungszeiten
Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr

Eintritt
9 Euro, ermäßigt 4,50 Euro

Zahlreiche Sammlungen und Institutionen in Frankfurt und der Region legen einen besonderen Fokus auf das Medium Fotografie. Aus diesem Interesse heraus entstanden die RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain, die 2012 erstmals ausgetragen wurden und in diesem Sommer als Triennale weitergeführt werden. Über 30 Künstlerinnen und Künstler, 12 Häuser und 12 Kuratoren sind beteiligt.

Vom 20. Juni bis 20. September 2015 präsentieren RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain zeitgenössische Fotografie in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet. (mehr …)

Peter Roehr . MMK Frankfurt

Veröffentlicht: 20. Februar 2010 von Ariane Bekker in Ausstellung, Frankfurt, MMK Frankfurt
Schlagwörter:, , , ,

Im Museum für moderne Kunst in Frankfurt, findet ein Vortrag zur Arbeit von Peter Roehr statt. Genauere Informationen und Termine entnehmen Sie bitte der nachstehenden Unterlage.

Kunst für Kinder und Jugendliche in den Herbstferien im MMK:

MMK Museumszeitung
Workshop für Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren
Termin: 13. bis 15. Oktober, jeweils von 10 bis 16 Uhr

Huhn oder Ei?
Workshop für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren
Termin: 16. Oktober, 10 bis 13 Uhr

Soundbilder
Workshop für Jugendliche ab 12 Jahren
Termin: 20. bis 22. Oktober, jeweils 11 bis 14 Uhr

Kunst im Kasten
Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Termin: 23. Oktober, 14 bis 17 Uhr

Anmeldung und Information unter 069 / 212 406 91
museumspaedagogik.mmk@stadt-frankfurt.de.
http://www.mmk-frankfurt.de.

Am Donnerstag, den 24. September 2009, ab 19 Uhr findet die Vernissage zur Ausstellung „Identity“ statt. Veranstaltungsort: LUMAS Frankfurt, Kaiserstrasse 13. Der Künstler wird zur Ausstellungseröffnung anwesend sein.

Die Ausstellung geht bis zum 3. November 2009.

Seine Werke bestehen aus zwei Komponenten. Einem Abbild und einem dazu in Verbindung stehenden Text. So setzt er biografische Daten von Stars rasterartig über deren Portrait.

Vortrag von Dr. Andrea Phillips am Dienstag, 25. August um 19 Uhr

Begrüßung durch Dr. Susanne Gaensheimer, Direktorin des MMK

Dr. Andrea Phillips ist Professorin für Bildende Kunst und leitet die Klasse Curating Architecture am Goldsmith College, London.
Sie hat für die Publikation „Sarah Morris – Beijing“ einen Beitrag verfasst.

Der Eintritt ist frei.
Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt.

Sarah Morris Gemini Dressage
bis 30. August 2009

Di, Do, Fr, Sa, So 10 – 18 Uhr
Mi 10 – 20 Uhr
Mo geschlossen

MMK Museum für Moderne Kunst
Domstraße 10 · 60311 Frankfurt/Main
Telefon 069 / 212 30447 · Fax 069 / 212 37882
E-Mail: mmk@stadt-frankfurt.de
http://www.mmk-frankfurt.de

Familienführungen im MMK

Veröffentlicht: 20. Dezember 2008 von Christian Winterberg in Ausstellung, Frankfurt
Schlagwörter:, , , , , , ,

Jeden 2. und 4. Sonntag im Monat finden im MMK Familienführungen statt, d.h. es werden zwei Führungen parallel durchgeführt. Eine für die Erwachsenen und parallel eine für die Kinder zwischen 6 und 10 Jahren zum selben Thema.

Ein Anmeldung ist zu diesen Führungen nicht erforderlich.

Dauer der Führung: ca. 1 Stunde.

Eintritt: 8 Euro für Erwachsene, 4 Euro für Kinder.

Nächste Familienführung: 28. Dezember 2008, 15:15 Uhr “ Ich glaub´ich steh´im Wald “ mit Sabine Sutter und Jule Hillgärtner.

Kontaktdaten:

MMK Museum für Moderne Kunst
Domstraße 10 · 60311 Frankfurt/Main
Telefon 069 / 212 30447 · Fax 069 / 212 37882
E-Mail: mmk@stadt-frankfurt.de
www.mmk-frankfurt.de

Am 30. Dezember um 19:00 Uhr wird die Ausstellung „Miss Kamptner don`t worry, Frau Szilly is happy.“ von Cristina Szilly und Britta Kamptner in der Galerie Lorenz in Frankfurt am Main eröffnet.
Die Ausstellung ist geöffnet vom 2. Januar 2009 bis zum 30. Januar 2009.
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Galerie.
Kontaktdaten:
GALERIE LORENZ
Windeckstr. 37
60314 Frankfurt am Main

Tel: +49.(0)69.36 60 94 14
Fax: +49.(0)69.36 60 94 15

Unter der Schirmherrschaft des Ministers für Kultur und Tourismus der Republik Türkei, Herrn Ertugrul Günay, eröffnete am 12. Oktober 2008 Prof. Dr. Ulrich Schneider die o.g. Ausstellung. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse und Ihres Ehrengastes, der Türkei, werden bis zum 11. Januar 2009 höfische Mode und Kostümalben der Osmanen aus dem Topkapi Palast Istanbul gezeigt. (mehr …)

ART.FAIR21 +++ Messe für aktuelle Kunst +++ 3.10.2008 bis 5.10.2008 +++ Köln

Mit Cheng Tong ist einer der bedeutesten Intellektuellen des zeitgenössischen China nach Frankfurt gekommen.

Noch bis zum 3. Oktober 2008 findet die Ausstellung in den Römerhallen in Frankfurt am Main statt. Es ist eine Ausstellung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „China in Town“ des Frankfurter Rathauses zum 20. Geburtstag der Partnerschaft mit Guangzhou.

Cheng Tong ist u.a. Professor an der Kunstakademie Guangdong, Maler, Publizist und Herausgeber von Büchern. Er ist eine der zentralen Persönlichkeiten in der modernen Kulturszene und war Mitbegründer der „Libreria Borges“ und dem „Libreria Borges Institute for Contemporary Art „. Er ist als kulturpolitischer Wegbereiter ein fester Bestandteil der freien Kulturszene.

Die für Frankfurt erarbeitete Ausstellung befasst sich mit einem globalen Thema, das in den Medien eifrig diskutiert wurde. Politische Macht und und Erotik stehen offenbar in enger Beziehung zueinander. (mehr …)

In Anwesenheit des Künstlers wird am 28. September um 16 Uhr die Ausstellung „Spirit of Freedom“ eröffnet. Gezeigt werden Skulpturen des israelischen Künstlers. Die Ausstellung geht bis zum 16. November 2008 im Mathematikum in Gießen.

Begrüßung: Professor Albrecht Beutelspacher

Moderation: Martin Hecht

Zur Ausstellung wird auch ein Katalog erscheinen.

www.galerie-am-dom.de / Wetzlar

Veranstaltungsort:

Mathematikum – Liebigstraße 8 – 35390 Gießen – Tel: 0641 9697970
info@mathematikum.dewww.mathematikum.de


MO-FR 9-18 Uhr – DO bis 20 Uhr

SA+SO und Feiertage 10-20 Uhr

Stilllebenmalerei der Jahre 1500 bis 1800 im Städel-Museum in Frankfurt. Die Ausstellung geht noch bis zum 17. August 08.

Die Ausstellung umfasst die Bestände des Städel Museums, des Hessischen Landesmuseums Darmstadt sowie des Kunstmuseums Basel. Über 90 Meisterwerke werden gezeigt.

Der gleichnamige Katalog ist als Museumsausgabe für 34,90 Euro als Buchhandelsausgabe für 49,80 Euro erhältlich. Herausgeber Jochen Sander.

Für diejenigen, die diese Kunst mögen, ist die Ausstellung ein Besuch wert.

Mark Rothko Retrospektive noch bis zum 24. August 08 in Hamburg zu sehen.

20 Jahre nach der letzten deutschen Restrospektive haben Sie nun Gelegenheit in der Hamburger Kunsthalle seine Werke zu betrachten.

Die Ausstellung umfasst 110 Werke, davon sind 2/3 Leihgaben aus den USA, von denen die meisten noch nie in Deutschland zu sehen waren.

Es lohnt sich.

Hamburger Kunsthalle

Glockengießerwall

Tel.: 040 – 428 131 200

TOUCH YOUR EMOTIONS … oder Gefühle in 3D!

ROLAND JUDEX ist ab Juli im DIALOGMUSEUM

Nach seiner Einzelausstellung im Mai 2008 im U60311geht der neu zugezogene Wahl-Frankfurter-Künstler ROLAND JUDEX ins Dialog-Museum.

Das Frankfurter DIALOGMUSEUM stellt Teile seiner Formensprache „Säulen der Tugend“ aus.

Für ein Jahr gibt es für ca. 250 Person PRO TAG 12 der 37 Formen im lichtlosen Raum zu erfühlen.

Am 18.07.2008 ab 18.00 Uhr ist die offene Vernissage in der Hanauer Landstraße 145.

Noch bis zum 29. Juni 2008 haben Sie die Möglichkeit in der Wiesbadener freien Kunstschule die FoTonale zu besuchen. Täglich zwischen 15 Uhr und 18 Uhr werden Ihnen fotografisch-tonale Studienarbeiten des Fachbereichs künstlerische Fotografie gezeigt.

Besonders hervorzuheben sind die Arbeiten von Norbert Weber. Er versteht es hervorragend, das Werk zum Klingen zu bringen, ihm eine harmonische, aber nicht langweilige Stimme zu verleihen.

wfk

Friedrichstrasse 7, 65185 Wiesbaden

Tel: 0611-598 687

Leitung: Michael Becker

Wann wird es soweit sein ?

Verkaufen Künstler zukünftig nur noch Nutzungsrechte ?

Ausstellungsportal

Veröffentlicht: 28. November 2007 von Bianka Schüssler in Ausstellung
Schlagwörter:, ,

Sie möchten eine Ausstellung sehen, haben aber aus diversen Gründen nicht die Möglichkeit, hinzugehen ?

Dann sehen Sie sich Ausstellungen online an im Ausstellungsportal.

Ich denke, dass dies der Ansatz eines neuen Trends ist. In diesem Zusammenhang erwarte ich noch weitere Entwicklungen, die das Museum oder die Kunstausstellung und Präsentationen von Kunst, wie sie heute stattfinden, verdrängen werden und damit den gesamten Wirtschaftsfaktor“Kunst“ neu gestalten. Detaillierte Ausführungen dazu werde ich ein andermal posten.

Cranach im Städelmuseum

Veröffentlicht: 26. November 2007 von Bianka Schüssler in Ausstellung
Schlagwörter:, , , , , ,

Das Städelmuseum in Frankfurt am Main zeigt Meisterwerke von Lucas Cranach.

Es handelt sich um die umfassendste Ausstellung des Malers. 113 Werke aus aller Welt werden ausgestellt.

Cranach wurde im oberfränkischen Kronach geborenen (1472-1553). 1505 berief ihn der sächsische Kurfürst Friedrich der Weise zum Hofmaler in Wittenberg. Er betrieb dort eine Apotheke und eine florierende Bildermanufaktur.

Bis zum Ausstellungsende am 17. Februar werden 100 000 Besucher erwartet.

Finnisage Volker Kühn, Gießen

Veröffentlicht: 13. Oktober 2007 von Bianka Schüssler in Ausstellung, Finnisage, Künstler

Volker Kühn – Kunst im Kasten

Die letzte Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. 350 Werke des Künstlers sind ausgestellt.

Finnisage am Sonntag, den 21. Oktober 2007 von 16:00 Uhr – 20:00 Uhr

Ort: Mathematikum – Liebigstraße 8 – 35390 Gießen – Tel: 0641 9697970
Mail: info@mathematikum.de – www.mathematikum.de

MO-FR 9-18 Uhr – DO bis 20 Uhr – SA+SO und Feiertage 10-20 Uhr

Der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2007….

Veröffentlicht: 3. Oktober 2007 von Bianka Schüssler in Ausstellung, Auszeichnung, Hamburg, Künstler

…geht am 27.9.2007 an Ceal Floyer.

Es heißt, die Arbeiten von Ceal Floyer zeichnen sich durch ihre minimalistische Pointiertheit aus, die in hochkomplexe Sachverhalte umschlägt.

Und was heißt das ?

Wenn C.F. Autorin wäre, wäre sie in der Lage, eine hochkomplexe emotionale Situation mit all ihren Facetten und den darin enthaltenen Kindheitstraumata, in einem kurzen präzisen Satz auszudrücken, so dass der Leser die Dramatik dieser Situation wahrlich nachempfinden könnte, als befände er sich just selbst in dieser Situation. Etwas platter ausgedrückt und um bei diesem Transfer zu bleiben, wo andere seitenlange Briefe schreiben, braucht sie nur eine Postkarte.

Nominiert für diesen Preis waren Jeanne Faust, Ceal Floyer, Damián Ortega und Tino Sehgal. Ihre Arbeiten sind noch bis zum 4. November 2007 im Hamburger Bahnhof ausgestellt.

F.K. Waechter – „Die letzten Zeichnungen“

Veröffentlicht: 1. Oktober 2007 von Bianka Schüssler in Ausstellung

Bis kurz vor seinem Tod am 16.9. 2005 arbeitete der in Frankfurt lebende Zeichner und Autor noch an mehreren Projekten. 35 Blätter seines unvollendeten Zyklus „Der Höllenhund“ werden anlässlich seines 70sten Geburtstags im Caricatura Museum erstmals zu sehen sein. Wie facettenreich und von feiner Ironie die Werke des Mitbegründers der Neuen Frankfurter Schule sind, vergegenwärtigen seine zahlreichen Zeichnungen.

Eintritt: 4 €/ 2 € erm.

Termine:
Di, Do–So von 10 bis 18 Uhr; Mi von 10 bis 21 Uhr – 4.10. bis 2.12.

Veranstaltungsort:

Caricatura – Museum für Komische Kunst im Historischen Museum
Saalgasse 19
60311 Frankfurt
Tel.: 069/21230161

Öffnungszeiten: Di/Do–So 10–18, Mi 10–21 Uhr