Roland Judex – TV-Doku und Vernissage in Frankfurt

Veröffentlicht: 5. Mai 2008 von Bianka Schüssler in Kunst und Kultur
Schlagwörter:, , , , ,

TV-Doku zur Ausstellung „KUNST IM U“ – Frankfurt

Aus einer PRESSEMITTEILUNG – Rubrik: Kunst, Kultur,Barrierefreiheit, Interkulturell,Frankfurt, Hessen
•••••••••••••••••••••••••••

Blinde/Sehende fühlen gleich!

Wenn es um Emotionen geht, gibt es tausende Meinungen und sehr selten eine wirkliche Übereinstimmung. Am 30. April 2008 im Blinden- und Sehbehindertenverband Hessen e.V. in der Geschäftsstelle Frankfurt war das anders. In einem fast unscheinbarem Rahmen fand hier eine Weltpremiere statt.

Sechs Personen, darunter zwei geburtsblinde Frauen und eine stark sehbehinderte Dame haben sich mit drei sehenden Menschen weitestgehend verlustfrei über Emotionen ausgetauscht. Möglich war das durch die Arbeiten von Roland Judex, der ein Formensystem entwickelt hat, welches Wirkweisen von emotionalen Funktionen darstellt. Der Ansatz dabei ist einfach und genial. Die 37 Formen sind wie ein Eichmaß zu verstehen, die Normwerte vorgeben. Ähnlich wie bei Fotografien können die Betrachter konkret erfassen, was zum Beispiel mit Hass, Mitgefühl, Freundschaft, Stolz oder Neugier gemeint ist. Individuelle Abweichungen können im Gespräch aufgezeigt und präzisiert werden. Das bedeutet, dass die Formen eine Orientierung bieten, bei denen die Abstimmung über persönliche Ansichten sehr effizient ist. Die Blinden konnten die Form ertasten und die Sehenden beobachteten dieses Erfühlen.
behinderte Menschen entwickeln ihre verbleibenden Sinne und gehen häufig sorgfältiger mit den Informationen um. Man kann also davon ausgehen, dass die Formensprache von Roland Judex auch interkulturelle oder generationsbedingte Kommunikationsprozesse begünstigt, wenn es um die Frage geht: >Was sind Emotionen und wie wirken diese?<.

In einer Zeit, in der der Wunsch nach Aufklärung und nach Wissen exorbitant steigt und die Kommunikation zwischen Menschen immer schwieriger wird ist dieses Thema aktueller denn je. So wurde die Gesprächsrunde durch Reporter des Hessischen Rundfunks und der Frankfurter Rundschau dokumentiert. Am 6. Mai um 19.30 Uhr wird dieser Beitrag in der Hessenschau ausgestrahlt.

Fast zeitgleich, um 19.00 Uhr, beginnt auch die Vernissage zur Ausstellung von Roland Judex in der Innenstadt von Frankfurt, die von der Frankfurter Rundschau initiiert wurde. Am Rossmarkt, im U60311 gibt es die 37 Originalgrafiken und gelaserte 3D-Modelle in Glasquadern für zwei Tage öffentlich zu sehen. Leider nicht zu befühlen, denn die Handmodelle für Blinde können in diesem Rahmen nicht ausgestellt werden. Alle sind am 7. und 8. Mai von 15.00 bis 24.00 Uhr herzlich eingeladen. Eröffnet wird die Ausstellung von Frau Eva-Maria Dincsoy, Semper-Agens Projektmanagement, Dietzenbach. Der Eintritt ist frei.

Film-Dokumentation:
Hessenschau HR – Fernsehen, 6.Mai 2008, 19:30 Uhr

Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s